Wie finde ich den richtigen Grafiker?

Das ist nicht so schwer, da in einer Kleinfirma der Verantwortliche für das Corporate Design selbst handeln und entscheiden kann: Bei einem Grafiker sollte man sich sein Portfolio anschauen und die Mehrzahl der Arbeiten schön bis toll finden. Oder anders ausgedrückt, der Grafiker muss Arbeiten abliefern können, die einem voll und ganz zusagen.

Nur ein oder zwei Arbeiten gut finden, das langt keineswegs. Das kann ich aus eigener Erfahrung sagen, da ich so meine erste Grafikerin für mein Logo ausgesucht habe. Auch wenn man eine Arbeit für einen ganz großen und wichtigen Kunden super findet, so kann doch gerade bei dieser Arbeit der Kundengeschmack die herausragende Rolle gespielt haben.

Alle Arbeiten müssen einem allerdings auch nicht gefallen. Warum? Letzten Endes muss der Grafiker immer den Geschmack des Kunden und seine Corporate Identity Farben verwirklichen. Alleine bei den Corporate Identity Farben können Farben zur Auswahl stehen, die einem selber ganz und gar nicht gefallen. Bei dem Thema: Blau ist die Lieblingsfarbe der meisten Menschen in der Welt nach wissenschaftlichen Untersuchungen.

Ein Grafiker, der bereits viele Arbeiten aus seinem Portfolio auf seiner Webseite zeigt, erleichtert einem somit die Auswahl. Zu manchem Grafiker muss man aber auch gehen und sich Beispiele aus seinem Portfolio zeigen lassen. Eine Auswahl von 10, besser 15, Arbeiten erscheint mir für eine fundierte Aussage, ob einem die Arbeiten eines Grafikers gefallen ein Muss. Aber, bitte, entscheiden Sie selbst.

Wenn Sie diese Regeln beachten, dann haben Sie einen Grafiker gefunden, der höchstwahrscheinlich eine Arbeit abliefern kann, die Ihnen gefällt. Was kann dann noch schief gehen? Leider eine Menge!

Ihr Grafiker, der letzten Endes seinen Aufwand nach Stundenlohn berechnet, kann ein ganz langsamer, ineffektiver Arbeiter sein. Oder aber – bei gewissen Detailaufgaben – höchst umständlich arbeiten. Ein Beispiel: Bei mir ist es mal passiert, dass ein Grafiker an der Webseite anmeckerte, dass auf seinem Retina-Bildschirm das Logo pixelte und er schickte mir daraufhin ein doppelt so großes Logo. Ich benötigte aber ein Logo, das gleich groß war und nur doppelte Auflösung hatte. Er benötigte Stunden, um das dann zu realisieren. Nachdem ich darüber irritiert war, fragte ich bei anderer Gelegenheit bei meiner Haus- und Hofgrafikerin vorsichtig, bei einem anderen Kunden um das gleiche. Sie erledigte diese Aufgabe binnen 15 min während wir uns am Telefon nett unterhielten.

Aber – davor können Sie sich schlecht schützen. In so einem Fall können Sie nur hoffen, wenn Sie Empfehlungen für einen Grafiker erhalten, dass dieser dann auch wirklich etwas taugt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.